Bibliotheken inspirieren

Diese Diashow benötigt JavaScript.

… und Bibliotheksmitarbeiterinnen, die ihre Bibliothek weiterentwickeln möchten, lassen sich inspirieren. Unser erste Tour führte nach Amsterdam, in die „Openbare Bibliotheek Amsterdam“

Die Eckdaten beeindrucken, auch ohne dass man vor Ort war: 28.000 Quadratmeter Publikumsbereich, 300 Internetplätze, 1000 Sitzplätze, intergriert sind ein Theater und ein Restaurant, täglich (!) von 10 bis 22 Uhr geöffnet, durchschnittlich 5.000 Besucher pro Tag, …

Eindrücke, die ich mitgenommen habe: Ein Publikumsmagnet sondersgleichen – selten habe ich eine so belebte, ja belagerte Bibliothek gesehen. Beeindruckend fand ich, wie es dem Architekten gelungen ist, durch die Raumplanung unterschiedliche Zonen für divergierende Nutzungsinteressen und Zielgruppen zu schaffen. Die Internetplätze waren fast alle belegt – an den Bücherregalen habe ich kaum jemanden gesehen – ein Bibliotheksbesuch, der lange nachgewirkt hat, weil er mich als Fachfrau sehr deutlich konfrontiert hat mit Zukunftsfragen und -fragezeichen.

Wer Lust hat auf weitere visuelle Eindrücke, findet sie reichlich zum Beispiel auf FlickR.

Advertisements

4 Kommentare zu “Bibliotheken inspirieren

  1. Da stimme ich zu! Die Amsterdamer Bibliothek war Inspiration pur, gemischt mit Irritation.
    Einziges Minus: Die Erwartung, neue Ideen zum Thema Kinderbücherei zu entdecken, wurde leider nicht erfüllt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s